Badespaß mit der ganzen Familie

Das 3. Lebensjahr
Badespaß mit der ganzen Familie


Plantschen, spritzen, spielen – die meisten Kleinkinder lieben es, zu Baden. Zudem bringt es viele Vorteile für  Körpergefühl, Motorik und Koordination. Grundsätzlich ist es sinnvoll, früh mit der Gewöhnung ans Wasser zu beginnen. Hierzu bieten sich z. B. spezielle Kurse im Babyschwimmen an. Später freuen sich die Kleinen auch über Familienausflüge ins Schwimmbad oder gemeinsames Plantschen im aufblasbaren Pool im Garten.

Sicherheit geht vor!

Erst ab etwa vier Jahren können sich Kleinkinder für sehr kurze Zeit über Wasser halten – und auch dann sollten die helfenden Arme der Eltern niemals weit entfernt sein. Denn für sicheres Schwimmen reicht es noch lange nicht. Wer mit kleinen Kindern baden geht, sollte folgende Grundregeln immer beachten:

  • Lassen Sie Ihr Kind niemals aus den Augen! Die ständige Aufsicht muss gewährleistet sein.
  • Mutter oder Vater müssen sich immer in unmittelbarer Nähe befinden und eine Hand am Kind haben. Sprechen Sie mit Ihrem Kind, halten Sie Blickkontakt und ermuntern Sie es sanft zu kleinen Wasserspielen – so fühlt es sich sicherer.
  • Schwimmhilfen wie z. B. Schwimmflügel, Schwimmsitze oder -westen sind unverzichtbar.
  • Für Groß und Klein gilt: Nicht direkt nach dem Essen ins Wasser gehen.
  • Erkundigen Sie sich über die Wasserqualität in den Schwimmbädern in Ihrer Nähe. Ein beißender Chlorgeruch ist kein gutes Zeichen.
  • Achten Sie auf eine angenehme Wassertemperatur (ca. 30 ˚C) und lassen Sie Ihr Kind nicht zu lange im Wasser, damit es nicht auskühlt. Bei blauen Lippen, schrumpeliger Haut an den Fingern oder zittern gilt: Sofort raus aus dem Wasser und aufwärmen!
  • Wichtig: Wenn Ihr Kind krank ist (z. B. bei Erkältung, Mittelohrentzündung, Durchfall, Fieber, bestimmte Hauterkrankungen etc.) sind Schwimmbadbesuche tabu.

Vor allem bei den ersten Schwimmbadbesuchen ist es sinnvoll, z. B. den Partner oder die Großeltern als Unterstützung mitzunehmen.

Das macht kleinen Wasserratten Spaß

Mit kleinen Wasserspielen und geeignetem Spielzeug unterstützen Sie Ihr Kind dabei, die Freude am Baden für sich zu entdecken. Beobachten Sie Ihr Kind dabei, ob es Spaß hat! Bei Zeichen von Unsicherheit oder Angst ist eine Pause angesagt! Gehen Sie immer sehr behutsam vor und zwingen Sie Ihrem Kind nichts auf – Ziel ist es schließlich, dass Ihr Kind lernt, sich in dem neuen Element sicher zu bewegen und Spaß daran zu haben.

  • Plantschen: Mit den Händen oder Füßen das Wasser zum Spritzen bringen – das macht auch den Kleinen Spaß.
  • Sanftes Tauchen: Halten Sie Ihr Kind gut fest und tauchen Sie den Oberkörper kurz unter Wasser (der Kopf bleibt außerhalb des Wassers).
  • Abschleppen: Ziehen Sie Ihr Kind sanft durch das Wasser und gehen Sie dabei einige Schritte, der Kopf bleibt dabei über dem Wasser.
  • Spielzeuge unter Wasser tauchen: Die kleine Puppe oder das Eimerchen unter Wasser tauchen – mal sehen, wie schnell das Spielzeug wieder nach oben springt!

Schwimmbad: Was mitnehmen?

Einige wichtige Utensilien dürfen in der Badetasche nicht fehlen, so z. B.:

  • Schwimmhilfe
  • Ggf. Schwimmwindel
  • Kuscheliger Bademantel oder ein warmes Handtuch
  • Wasserspielzeug
  • Neue Windel und frische Kleidung
  • Getränke und kleine Snacks

Tipp: Meiden Sie die Zeiten, in denen im Schwimmbad viel los ist. In der Regel geht es in den frühen Morgenstunden etwas ruhiger zu.

Lesen Sie hier mehr über: